Impfungen

Topmeldung:

Ausbildungsplatz!!!

Auf Grund interner Umstrukturierungen können wir kurzfristig für das Ausbildungsjahr 2020 einen Ausbildungsplatz in unserer Praxis anbieten. Es erwartet sie ein abwechslungsreicher Job im Kleintier- und Pferdebereich, welcher Sie optimal auf den Beruf der Tiermedizinischen Fachangestellten vorbereitet. Bei Interesse melden Sie sich bitte mit den entsprechenden Unterlagen in unserem Büro. Auf bald, daas Praxisteam.

Antiparasitika: Gefahr für Vögel!!!

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit weist auf einen Sachverhalt hin, der uns sehr betroffen macht. Antiparasitika zur äußerlichen Anwendung für Haustiere stellen wahrscheinlich eine Gefahr für Meisen und andere Wildvögel dar. Zum Nestbau benutzte Haare von behandelten Tieren wirken tödlich auf die Brut, da das Pestizid über die Haut in die Jungvögel gelangt. Entsorgen Sie bitte ausgebürstete Haare unbedingt im Hausmüll und nicht in die Natur.

Corona (Covid-19)

Liebe Kundinnen und Kunden,

die Tierärztliche Gemeinschaftspraxis steht der Versorgung Ihres Tieres für geplante Termine und Notfälle weiterhin zur Verfügung. Alle vereinbarten Termine finden statt und Sie können weiter Termine vereinbaren.

Vorgeschriebene Hygienemaßnahmen greifen z.B.:

-Bitte vermeiden Sie, soweit möglich, die persönliche Kontaktaufnahme zu Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Praxis. Halten Sie ausreichend Abstand. Das gilt besonders bei Untersuchungen Ihres Tieres.

-Bitte fassen Sie es nicht als unhöflich auf, wenn wir auf eine förmliche Begrüßung per Handschlag verzichten.

 

Verordnung zur Änderung der Tierärztegebührenordnung (Notdienst-GOT)

Zusammengefasst sieht die Verordnung unter anderem folgendes vor:

-Für Leistungen, die bei Nacht, an Wochenenden und an Feiertagen im Rahmen eines tierärztlichen Notdienstes erbracht werden, wird eine grundsätzlich verpflichtende Notdienstgebühr in Höhe von 50 Euro eingeführt und es ist nunmehr mindestens der zweifache Gebührensatz anzusetzen. Zusätzlich wird die Möglichkeit eingeräumt, abhängig vom Aufwand den vierfachen Gebührensatz abrechnen zu können.

-Die Nachtzeit wird um zwei Stunden verlängert, indem sie bereits um 18 Uhr eines Tages beginnt und um 8 Uhr des Folgetages endet.

-Der Beginn des Wochenendes wird von Samstag 13 Uhr auf Freitag 18 Uhr verschoben.

-Das Wegegeld, das bei Besuchen der Tierhalter anfällt, wird vereinheitlicht und angepasst und beträgt nun 3,50 Euro pro Doppel-Kilometer, mindestens jedoch 13 Euro.

*Ansprechpartner für Fragen: Tierärztekammer Westfalen-Lippe

 

Vorsicht vor Fälschungen von Tierarzneimitteln

 

Bisher waren Fälschungen im Bereich Tierarzneimittel – anders als bei Humanarzneimitteln – sehr selten. Jetzt kommt es nach Angaben des Bundesamts für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) auch die Tierarzneitmitteln gelegentlich zu Meldungen über gefälschte Produkte auf dem Markt. Daher empfielt das BVL Tierhaltern, Tierarzneimittel nur direkt beim behandelnden Tierarzt, in der Apotheke oder über eine zertifizierte Onlineapotheke zu beziehen.

Auch für den Onlinekauf gilt: Tierarzneimittel, die in Deutschland verschreibungspflichtig sind, dürfen nur nach Vorlage eines vom Tierarzt ausgestellten Rezeptes über das Internet gekauft werden, egal in welchem Land die Internetseite betrieben wird!

Besteht bei Tierarzneimitteln, die im Internet gekauft wurden, der Verdacht, dass es sich um eine Fälschung handelt, sollten die entsprechende Firma oder die zuständige Landesbehörde informiert werden. Bei der Suche nach den richtigen Kontaktdaten kann das BVL weiterhelfen (317@bvl.bund.de).

Fälschungen können anders zusammengesetzt sein als das Originalprodukt, z.B. zu wenig oder keinen Wirkstoff enthalten und somit unwirksam sein. Misstrauisch sollte man werden, wenn die Verpackung und/oder das Arzneimittel anders aussehen als beim bekannten Original. So kann z.B. die Beschriftung nicht in deutscher Sprache sein, die Verpackung kann ungewöhnliche Aufkleber tragen oder das Produkt wird ohne Umverpackung veräußert. Bei verdächtig günstiger Ware oder dubiosen Internetadressen sollte man von einem Kauf lieber absehen.

 

(Quelle: Deutsches Tierärzteblatt)

 

Influenza "Pferdegrippe":

Voraussetzung für die Teilnahme an Turnieren und sonstigen Veranstaltungen. Intervalle nach der neuen LPO 2008:

  • Abstand zwischen 1. und 2. Impfung: 28 - 70 Tage.
  • Abstand zwischen 2. und 3. Impfung: 6 Monate +/- 21 Tage.
  • Wiederholungsimpfung: im Abstand von bis zu 6 Monaten +/- 21 Tage.
  • Nicht Turnierpferde können auf Wunsch des Besitzers alle 12 Monaten geimpft werden, da die meisten Influenzaimpfstoffe für ein Jahr zugelassen sind:
  • Wiederholungsimpfung: alle 12 Monate (Equip F / Firma Zoetis).

 

Herpes. Schutz gegen Virusabort und Herpesvirusinfektionen (nicht verpflichten für Turnieren und anderen Veranstaltungen):

  • Grundimmunisierung: 2 Impfungen im Abstand von 3-4 Monaten frühestens ab dem 6. Lebensmonat.
  • Wiederholungsimpfung: alle 6 Monate.

 

Tetanus. Schutz gegen Wundstarrkrampf:

  • Grundimmunisierung: 2 Injektionen notwendig, die im Abstand von 4-6 Wochen durchgeführt werden.
  • Wiederholungsimpfung: Eine Wiederholungsimpfung soll 3 Jahre nach Abschluss der Grundimmunisierung und danach in 3-jährigen Abständen erfolgen (Equip T/Firma Zoetis).

 

Pilz. Schutz gegen Equinenpilzinfektionen:

  • 2 Impfungen im Abstand von 14 Tagen. Die zweimalige Impfung bietet einen neunmonatigen Schutz. Eine Verlängerung des Impfschutzes ist nur durch erneute zweimalige Impfung möglich

 

Tollwut:

  • nur in Tollwutsbezirken erforderlich
  • jährliche Impfung, lebenslang möglich