Pferdezahnheilkunde

Die regelmässige Kontrolle des Gebisses Ihres Pferdes ist heutzutage so erforderlich wie die Impfungen oder Hufpflege. Die Zähne eines Pferdes wachsen bis zum ca. 6 Lebensjahr, danach schieben sie sich etwa 2-4 mm/Jahr heraus. Durch die heutige Haltungsformen tritt nicht immer der Idealfall ein, dass sich die Zähne harmonisch abnutzen. Deswegen muss eine geregelte Beobachtung und fallspezifisch eine Korrektur 1-2 Mal im jahr durchgeführt werden.

Allgemein können folgende Problemen auftreten:
Kanten, Haken, Wellen oder sogar Stufen, zu lange Schneidezähne, Entzündungen, Zahnstein, abgebrochene Zähne etc.

Wie erkennen Sie eventuelle Probleme?
Dazu sollte man wissen, dass nicht jedes Pferd sofort die Probleme äussert. Oft leiden sie still und erst bei lange bestehenden Beschwerden machen sie sich bemerkbar. Aus diesem Grund ist die regelmässige Kontrolle wichtig, um den Moment für das tierärztliche Eingreifen nicht zu verpassen.

Wie oft sollte ein Pferd untersucht, ggf. behandelt werden?
Schon bei Fohlen sollte man 1 Mal pro Jahr kontrollieren lassen. Ab 2,5 - 4,5 Jahren sogar 2 Mal im Jahr da in dieser Zeit die Zahnwechsel stattfindet. Ab ca. 5 Jahren reicht 1 Mal im Jahr. Ausnahmen sind alte Pferde oder Pferde mit bekannten Fehlstellungen bzw. Anomalien des Gebisses. Diese sollten 2 Mal im Jahr kontrolliert werden.

Unsere Leistungen:

  • routinenmässige Zahnpflege

folgende Eingriffe am stehenden Pferd:

  • Wolfszahnextraktionen
  • Schneide- und Backenzahnextraktionen über die Maulhöhle
  • Parodontosebehandlung
  • Zahnsteinentfernung manuell und mit Ultraschall
  • Digitale Röntgenkontrolle des Gebisses